Priscillas Rache
Priscillas Rache 

Die Kapelle

Earl Dean Johnson ... Gesang

The Flash entdeckte seine Liebe zur Musik im Alter von 5 Jahren im LKW seines Vater´s.   „Tutti Frutti“, in der Version von Elvis Presley, faszinierte und prägte Ihn zugleich.

In den 90er Jahren sammelte Earl Dean erste Bühnenerfahrungen als Keyboarder der BluesRock Formation Velvet Steel. Hier ist besonder´s der Auftritt                    „ Rock im Circus „ im Zirkus Krone Bau München hervorzuheben.

Ab Ende der´90er Jahre konzentrierte er sich, hauptsächlich als Elvis-Imitator, auf seinen Gesang. Tägliches Üben sorgte schnell für ein Elvis-Repertoire von über 200 Titeln.

Earl Dean entfernte sich allerdings immer mehr vom Imitator zum Interpreten mit einem eigenen, unverkennbarem und unberechenbarem Stil.

In mehreren Formationen aus Rock´n Roll und Rockabilly Band´s wie z.B. Chantilly Lace, Race Cats, Flash Gordy und einer Soloplatte als Rock Billy Joe im Schlagerbereich hat er nun endlich das Erste seiner Ziele erreicht:

Priscillas Rache…. ermöglicht es Ihm, nicht mehr nur Elvis zu singen, sondern seiner Stimme den Platz zur Entfaltung zu geben, den sie braucht

Jörg Raabe ... Tasten und Hintergundgesang

Mr.JRKoF....Jörg Raabe King of Funk  ist seit mehr als dreißig Jahren in verschiedensten Formationen und Produktionen an den Tasten zu hören und zu sehen.

Preisträger des bayerischen Musiklöwen 2001 für seine Kompositionen,Tourneen u. a. mit Herrmann Rarebell (Scorpions), Charly Antolini und Pete York, Wanda Jackson und Peter Schneiders Stimulators. Er hat u. a. gespielt mit David Knopfler (ex -Dire Straits), Rolf Stahlhofen (Söhne Mannheims) und Claudia Jung sowie in vielen lokalen Formationen im Großraum Munchen, außerdem als Opener fur Gitarrenlegende Jeff Beck.

Jörg besitzt eine museumsähnliche Sammlung klassischer Keyboards aus den vergangenen fünf Jahrzehnten, welche auch für authentische Klänge auf vielen Produktionen genutzt werden: angefangen mit den Hammond Orgeln samt Leslie über das Wurlitzer und Rhodes Piano, das Clavinet 06, Yamaha CP80 Flugel bis hin zu den legendären Synthesizern von Moog, ARP und Oberheim.

Stilistisch ist er sehr vielseitig und hat alles von Blues & Bluesrock und Rock'n'Roll uber Funk,  Soul und R&B bis hin zu Fusion und Jazzrock gespielt. Außerdem betreibt er ein Projektstudio,    in dem nicht nur die eigenen Bands, sondern auch andere Produktionen aufgenommen werden.

Jakob Melzer ... 6 Saiten und noch kein Gesang

Jake, wobei sich bei der restlichen Kapelle der Name Jay durchgesetzt hat. Er ist in der Band hauptsächlich dafür zuständig den Altersdurchschnitt zu senken und Bier zu holen. Nebenbei spielt er auch Gitarre.
Im Gegensatz zu den anderen Kollegen kann er nur wenig Erfahrung vorzeigen, ein paar sind allerdings dabei: Diverse Gigs in diversen Jazz, Swing und Pop Besetzungen, einer Soul Gruppierung und ein bisher noch unvollständiges Jazz-Studium.
An den Rock n' Roll ist er mehr oder weniger zufällig gekommen; er kannte die Typen von der Band schon vorher und hat dann für den Job angefragt.
Eine Sache noch:
da die Frage immer wieder kommt: Er ist nicht der Sohn von einem der anderen noch auf irgendeine andere Art verwandt :)

 

Bernie Rother ... Viele Trommeln auch kein Gesang

Berni Love from Up Above ist seit langem fester Bestandteil der Münchner Musikszene.

Er trommelte sich durch alle möglichen (und unmöglichen) Musikstile, bevor er sich vor 20 Jahren dem Blues verschrieb und u.a. mit der Hot Shot Bluesband durch Deutschland und das angrenzende Ausland tourte.

Daneben war er auch als Aushilfs- und Begleittrommler für unterschiedlichste Formationen tätig.

Gemäß seinem Wahlspruch "If the music is too loud you are too old" bringt er jetzt bei Priscillas Rache gehörig Dampf in den Kessel.

Manni Glissmann ... 4 Saiten und Hintergundgesang

The CrazeeCat kam vor mehr als 30 Jahren, völlig unbedarft durch einen Freund, zur Musik, versuchte sich zuerst an den Tasten ( sehr kurze Zeit ), dann an den    6 Saitern ( nur unbedeutend länger ) um dann schliesslich in seiner ersten Band am Bass zu enden ...wohl deshalb, weil er zu der Zeit der schlechteste Musiker war... dies sollte sich dann bald ändern... nach fast 12 Jahre Unterricht bei Franz Dannerbauer ( Jazz Liberation Unit ) erkannte er, dass der Rock´n´Roll der       50s und 60s  seine Musik ist.

Teddy und die Lollipops, The BelAirs, Atomic Rocketeers, Lazy Lovers, Vegas Special und nun Priscillas Rache waren seine Bands, neben unzähligen Gigs als Begleitmusiker für Shawn Vegvary, oder seine SubGigs mit einigen lokalen Bands, die ihn schon lange als Musiker und auch Tontechnker kennen....

Hilights waren einige Support Gigs unter anderem für die Original Bill-Haley´s Comets, BoppinB., Spider Murphy Gang und der Live TV Auftritt mit Ted Herold zum 30 Todestag von Elvis....

Obwohl er nie ein ausgesprochener Elvis -Fan war, hat ihn Mr.Presley nie losgelassen... schon während den Sommerferien während seiner Grundschulzeit hat er alle Elvis Filme  im Ferienprogramm des ORF gesehen....so ist es nicht verwunderlich, dass er bei Priscillas Rache auch auf den Geschmack der 60er und auch der 70er Rock´n´Roll Musik gekommen ist ... und er hier neben seinem "Cicus", ein 2013 extra für ihn von Laszlo Nemessanji in Budapest gebauter weisser 4/4 Kontrabass, auch entweder seinen  Höfner 500/2 Club Bass, oder seinen schwarz-weissen 500/1 Violin Bass spielt ...

Anrufen und Schreiben

 

booking@priscillasrache.de

Manni                   0172 927 4050

Earl                     0152 538 200 22

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Priscillas Rache 2017